Frankenwald erleben - Action Erlebnisse Abenteuer Sport

Katja Winkler

Erstellt | Geändert

Atemberaubend schön

Der Frankenwald ist ein 925 km² großes Mittelgebirge.
Inmitten des Gebietes liegt ein Naturpark, der von den Landkreisen Kronach, Hof und Kulmbach begrenzt wird. Als Teil des Thüringisch-Fränkischen Mittelgebirges ist der Frankenwald geographisch auch mit dem Thüringer Wald und dem Fichtelgebirge verbunden.    
Die Wander-Qualitätsregion im Nordosten Frankens bietet ihren Besuchern ausreichend Unterkünfte, darunter moderne Ferienwohnungen, Pensionen, Gasthöfe und Hotels. Die Wege und Routen muss man einfach erlebt haben. Das Höllental bei Bad Steben mit den beiden Aussichtspunkten Hirschsprung und König David ist atemberaubend schön. Ebenso zum Pflichtprogramm für Wanderer gehören das Steinachtal bei Stadtsteinach, das Rodachtal mit der Wilden Rodach sowie der Rennsteig am Wetzstein.  

 

Kirschblüte in der Fränkischen Schweiz 2021

Kirschblüte in der Fränkischen Schweiz


Ca. 2.500 Hektar von zartrosa und weißen Blüten, eingebettet in das satte Grün der traumhaften Landschaft, der betörend süße Duft und das wohlige Summen der Bienen - das ist die alljährliche Kirschblüte in der Fränkischen Schweiz!

Lassen Sie sich dieses großartige Naturspektakel nicht entgehen und genießen Sie mit allen Sinnen!

Hier finden Sie dazu ausführliche Informationen und tolle Bilder der Kirschblüte in der Fränkischen Schweiz.

Sie werden begeistert sein!

Der Frankenwald leuchtet

Die Frankenwaldhochstraße, an der für die Touristen ganzjährig Hotels und Ferienwohnungen gebucht werden können, birgt so manche Sehenswürdigkeit.  
Ob Museum, Gesundbrunnen oder Premiumevent: der Frankenwald steckt voller Überraschungen.
Alljährlich besuchen rund 100.000 Menschen Kronach, um die Kreisstadt künstlerisch leuchten zu sehen. Auch die Festung Rosenberg ist unverzichtbarer Bestandteil des Veranstaltungshighlights „Kronach leuchtet!“
Ein Urlaub im Frankenwald in einem der zahlreichen Pensionen und Gasthöfe ohne einen Ausflug nach Bad Steben ist kaum denkbar. Die dort ansässige Therme und die königlichen Kuranlagen muss man einfach gesehen und genossen haben.

Wen es aber eher nach Wissen dürstet, der ist in einem der vielen Museen  entlang der Frankenwaldhochstraße bestens aufgehoben. Stellvertretend seien an dieser Stelle lediglich das „Lokland“ mit Modelleisenbahnausstellung in Selbitz und das Oberfränkische Textilmuseum in Helmbrechts erwähnt.

Katja Winkler

Erstellt | Geändert

Katja Winkler lebt nahe der A9 zwischen Frankenwald und Fichtelgebirge und ist daher präsistiniert beide Gebiete zu betreuen.