DB Museum Nürnberg - Die ganze Welt der Eisenbahn

Mark Zimmermann

Erstellt | Geändert

„Bei uns können Sie die Eisenbahngeschichte hautnah nacherleben.“ Janina Baur und  Dr. Oliver Götze haben zum Interview ins DB Museum nach Nürnberg eingeladen. 

Das DB Museum in Nürnberg

 

DB Museum Nürnberg

ältestes Eisenbahnmuseum der Welt
Gründung im Jahr 1882
 

 

Die ganze Welt der Eisenbahn - ein Erlebnis für Groß und Klein

Das DB Museum, seines Zeichens das älteste Eisenbahnmuseum der Welt, ist im Verkehrsmuseum Nürnberg untergebracht und hat zwei Außenstellen in Koblenz und Halle/Saale. Die Gründung geht auf das Jahr 1882 zurück. Auf insgesamt 6.800 m² Fläche werden (wechselnde) Ausstellungen zur Geschichte der Eisenbahn in Deutschland von den Anfängen um 1800 bis in die Gegenwart gezeigt. Auf dem 15.000 m² großen Freigelände können Erwachsene und Kinder auf einer Feldbahn reisen. Ganz klar: Auch Originallokomotiven sind zu bewundern sowie Miniaturmodelle.  

 

200.000 Besucher pro Jahr im DB Museum

Janina Baur, die an allen drei Standorten für das Marketing und die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist, sagt: „Unser Museum hat gute 200.000 Besucher jährlich. Wir verstehen uns vor allem auch als Familienmuseum, aber auch Eisenbahn-Experten kommen voll auf ihre Kosten. Unser Ziel ist es, unseren großen und kleinen Gästen ein unvergessliches Erlebnis zu bieten - bei gleichzeitiger Wissensvermittlung.“
Der Direktor des Museums, Dr. Oliver Götze, stimmt zu: „200 Jahre geballte Eisenbahngeschichte sind zu erfahren, wobei unser Fokus weniger auf den technischen Details liegt. Wir interessieren uns besonders für die spannenden kultur- und gesellschaftshistorischen Hintergründe.“ So hängen im Haus großformatige Bilder des Fotografen Christian Höhn, der im Auftrag Bahnhöfe in Szene gesetzt hat, die in der Literatur eine Rolle spielen. Noch bis Mitte 2020 (höchste Eisenbahn also!) präsentiert das Museum die Ausstellung „Geheimsache Bahn“. „Zahlreiche Mythen werden in dieser Schau erzählt und aufgeklärt“, sagt Götze. Der „Leninzug“, der während der russischen Revolution plombiert durch Deutschland gefahren ist, sowie Agatha Christies ‚Mord im Orientexpress‘ werden unter die Lupe genommen.
Eine bereits im vergangenen Jahr abgelaufene Exposition mit dem Titel "Bier, Bahn und Bananen" beschäftigte sich mit der Eisenbahn als Transporteur nicht nur von Menschen, sondern von Tieren und Gütern. „Bier und Bahn haben sich parallel entwickelt“, erzählt Götze, „man kann sagen, dass es die großen Brauereien ohne den Schienenverkehr wohl gar nicht gäbe.“ Denn diese hätten sich an oder in der Nähe von Bahnhöfen gegründet, um direkter an den Transportstrecken zu sein. „Das erste, in Deutschland transportierte Gut war Bier“, sagt Götze, „mit der Ludwigs-Eisenbahn, die zwischen Nürnberg und Fürth verkehrte, wurden am 11. Juni 1836 zwei Fässer Bier auf die Reise geschickt. Hierfür musste der Bierbrauer Lederer aber zwei Personenfahrkarten lösen.“

Das älteste Eisenbahnmuseum der Welt

 

 

Das DB Museum in Nürnberg ist das älteste Eisenbahnmuseum der Welt.
Vom Adler über Dampflok und Baureihe 420 zum ICE 4. Wechselnde Ausstellungen auf 6.800 m² Fläche und ein 15.000 m² großes Freigelände.

5Fragen an das DB Museum

1.

Was erwartet die Besucher im DB Museum?

Auf insgesamt über 20.000 m² Ausstellungsfläche (inkl. Außenbereich) zahlreiche Wechsel- und Dauerausstellungen zur 200jährigen Geschichte der Eisenbahn. Wir bieten 40 Events pro Jahr, mit unseren Außenmuseen in Koblenz und Halle sogar rund 60.

2.

An welches Publikum richtet sich das Museum?

An Experten wie Laien gleichermaßen. Wir verstehen uns als Familienmuseum. Insbesondere für Kinder gibt es viel zu entdecken, nicht zuletzt das Kinderbahnland, in dem Kinder mit einer Miniatur-Eisenbahn fahren können.

3.

Gibt es neben Originalzügen auch eine Modelleisenbahn?

Ja, wir haben eine Modellbahn, auf der Märklin- und Fleischmann-Züge bewegt werden. Sie verfügt über eine einzigartige Relaistechnik und rund 500 Meter Gleise. Ein ganz großer Schatz ist unser "Modellarium", in dem wir 2.000 Modelle in unterschiedlichen Maßstäben zeigen. Besonderer Höhepunkt sind die 60 Modelle im Maßstab 1:10 - sie gelten als eine der bedeutendsten Sammlungen dieses Maßstabs weltweit.

4.

Regelmäßig finden auch Fundsachen- und Kofferversteigerungen im Haus statt. Erinnern Sie sich an kuriose Fundstücke?

Einmal gab es ein kostbares Brautkleid im Wert von rund 2.000 Euro, leider war keine Braut anwesend. Beliebt sind unsere Versteigerungen der Überraschungskoffer. Keine Angst: Schmutzwäsche oder verdorbene Lebensmittel kommen nicht unter den Hammer, denn alle Koffer werden im zentralen Fundbüro der Deutschen Bahn in Wuppertal ganz genau unter die Lupe genommen.

5.

Was steht auf dem Museumsprogramm im Jahr 2020?

Wir eröffnen unseren "Wartesaal der allerhöchsten Herrschaften“, in dem seit Februar auch geheiratet werden kann. Darüber hinaus wollen wir in diesem Jahr den hundertjährigen Geburtstag der Reichsbahn mit einer großen Ausstellung unter freiem Himmel feiern.

Wechselnde Attraktionen im DB Museum

 

 

Auch wenn die Dampflok nur als Nachbau im Museum fährt, es bleibt ein faszinierender Anblick.

Hochzeit im DB Museum

Seit dem 29. Februar 2020 kann im "Wartesaal der allerhöchsten Herschaften" des DB Museums auch geheiratet werden.

Hochzeit im Wartesaal der allerhöchsten Herrschaften

Bei soviel Geschichte und Vergangenheit muss die Frage erlaubt sein, was das DB Museum in der Zukunft vorhat. Welche Projekte stehen in den nächsten Jahren an? Janina Baur sagt, dass 2020 das hundertjährige Jubiläum der Reichsbahn in Nürnberg mit einer großen Sonderausstellung unter freiem Himmel gefeiert wird. „In Kürze werden wir auch unseren ‚Wartesaal der allerhöchsten Herrschaften‘ eröffnen“, fügt der Museumsdirektor hinzu, „dies ist ein mondäner Raum aus dem ehemaligen Nürnberger Zentralbahnhof, der Kaiser, Königen und Adligen vorbehalten war. Als der alte Bahnhof dem 1906 eröffneten Neubau weichen musste, konnte der prächtige Wartesaal erhalten werden. Im Neubau des Verkehrsmuseums, der 1925 eröffnet wurde, erhielt er einen eigenen Raum.
Seit dem 29. Februar 2020 kann hier geheiratet werden.“

Unterwegs mit dem Trans-Europ-Express (TEE)

Bekannt ist, dass bereits 1835 der „Adler“-Zug zwischen Nürnberg und Fürth hin und her pendelte. Sie begründete das Eisenbahnzeitalter in Deutschland. Das Originalfahrzeug ist längst verschrottet, allerdings ist im DB Museum ein Nachbau zu bewundern. Der „Adler“ und der Trans-Europ-Express (mit Club- und Kanzlerwagen) könne für Ausfahrten an schöne Reiseziele gebucht werden, so Götze. Anders als in Kraftwerks „TEE“ geht es aber nicht nach Wien oder Paris, sondern es werden überwiegend Nahziele wie das Haus der Bayerischen Geschichte in Regensburg angesteuert.

Highlights

DB Museum
DB Museum - Janina Baur und Dr. Oliver Götze
  1. Historisch bis aktuell

    Von einem Nachbau der Original-Adler-Lok bis zum modernen ICE sind im Nürnberger DB Museum eine Vielzahl von Exponaten zu bestaunen.

  2. Hochzeitslocation

    Ein historischer Wartesaal ist seit Ende Februar 2020 eine außergewöhnlicher Ort, um zu heiraten.

  3. Fahrten in historischen Zügen

    Der Nachbau der Lok "Adler" und der Trans-Europ-Express (mit Club- und Kanzlerwagen) können für Ausfahrten an schöne Reiseziele gebucht werden.

Zukunftspläne

Und natürlich darf im DB Museum auch das Thema Zukunft nicht fehlen. Im sogenannten roten Raum wird dies vielschichtig dargestellt, das neueste Ausstellungsstück ist eine Drohne zur Vermessung von Streckendaten. Bis 2022 wird dieser Raum teilweise neu gestaltet und immer wieder ergänzt.

 

Podcast: Interview mit Janina Baur und Dr. Oliver Götze DB Museum Nürnberg - Die ganze Welt der Eisenbahn

Veranstaltungen

Zu den Ausstellungen kommen natürlich auch noch zahlreiche Veranstaltungen, wie die großen Sommerfeste an den beiden Außenstandorten, die jeweils zwischen 13.000 und 15.000 Besucher anlocken, sowie die Blaue Nacht in Nürnberg, Deutschlands größte Kulturnacht.

So finden Sie das DB Museum in Nürnberg

Fragen an das DB Museum Nürnberg

Bei mit * markierten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.

Mark Zimmermann

Erstellt | Geändert

Mark Zimmermann ist Gründer von Bayern-online.de

Interview: Mark Zimmermann
Text: René Becher
Produktion: Annegret Bauch