Naturbühne Trebgast - die schönste Amateur-Naturbühne Deutschlands

Naturbühne Trebgast - die schönste Amateur-Naturbühne Deutschlands

 
Mark Zimmermann

Erstellt | Geändert

Feinstes Amateurtheater seit 1953, bis zu 80 Aufführungen und rund 35.000 Besucher jährlich. Das sind die Kennzahlen des Laientheaters in Trebgast. Einzig im Jahr 2020 musste die idyllische Naturbühne in Trebgast wegen der Corona-Pandemie ihren Spielplan aussetzen.

"Geht‘s raus und spielt‘s Theater!"

Naturbühne Trebgast - die schönste Amateur-Naturbühne Deutschlands - Blick vom Zuschauerraum auf die Bühne

"Dort, wo sich Natur und Kunst die Hand reichen," ist großes Theater zu erleben.

Die Naturbühne als Herzensangelegenheit

„Hoffentlich dürfen wir im nächsten Jahr wenigstens mit Einschränkungen wieder auftreten“, sagt Siegfried Küspert, der erste Vorsitzende des Vereins und ehemaliger Bürgermeister der Gemeinde. Für ihn ist die Naturbühne seit jeher eine Herzensangelegenheit. Küspert selbst ist auch einer aus dem „Team der theaterverrückten Leute“ und stand bei einer der ersten Premieren Anfang der 50er als 7jähriger Bub sogar mit auf der Bühne. Auch heute hat das Freilufttheater keine ernsthaften Probleme mit dem Nachwuchs, „denn in unseren Stücken spielen traditionell viele Kinder und Jugendliche mit“, erklärt Küspert, „und auf diese Weise können wir auch immer wieder Eltern für Sprech- oder Statistenrollen begeistern.“

Gänsehaut bei der Wanderhure

Naturbühne Trebgast - Die Wanderhure
Die Wanderhure

Vier Stücke sind es, die die Naturbühne pro Saison im einstigen Sandsteinbruch, „der eine Akustik wie in einer Konzertmuschel“ biete, zur Aufführung bringt. „Unsere Programmphilosophie sieht jeweils ein Volks- und Kinderstück sowie einen Bühnenklassiker vor. Das so genannte ‚besondere Schauspiel‘ ist entweder eine Eigenproduktion oder, wie zum Beispiel 2019 bei der ‚Wanderhure‘, eine Romanadaption.“ Siegfried Küspert gerät noch immer ins Schwärmen, wenn er von dieser „phänomenalen“ Theatererfahrung spricht. „Ich bekomme Gänsehaut, wenn ich mich an die 16 Vorstellungen erinnere. Sabrina Schmitts Verkörperung der jungen Marie Schärer war schlicht überwältigend. Und der Besuch der Romanautorin Iny Klocke hat uns allen imponiert.“

Amateurtheater der Spitzenklasse für ein breites Theaterpublikum

Pro Saison sind auf der Naturbühne bis zu 80 Aufführungen zu erleben. Das Repertoire ist breit gefächert und findet seine Fans von den Kindern bis zu den Großeltern. Auch regelmäßige Gastspiele bereichern den Theatersommer und begeistern die zahlreichen Zuschauer.

„Wurscht, wenn es mal dreckig und tropfnass wird“.

Die Naturbühne Trebgast zieht Besucher insbesondere aus dem Kulmbacher und Bayreuther Landkreis. 549 Sitzplätze fasst der Zuschauerraum, der zudem überdacht ist. Die Bühne selbst mit ihren Felsen und Steintreppen atmet ganz im Freien. Was aber passiert, wenn es mal regnet? Küspert hebt die Schultern. „Es ist wie beim Fußball. Völlig wurscht, wenn es mal dreckig und tropfnass wird, unsere Schauspieler hauen sich trotzdem rein." Nicht nur das ein Alleinstellungsmerkmal. Der Verein funktioniert wie ein Familienbetrieb und besteht aus derzeit 291 Mitgliedern, von denen 142 aktiv sind. „Aktiv, das heißt, dass die Vereinsangehörigen rund um die Proben- und Spieltage allumfassend eingebunden sind, sei es als Laiendarsteller, Techniker oder Platzanweiser.“ Einzig die Regisseure haben Profierfahrung. „Unsere Truppe ist bunt gemischt, jung oder etwas älter, was das Unternehmen so schön und spannend macht.“

5Fragen an Siegfried Küspert von der
Naturbühne Trebgast

1.

Herr Küspert, seit wann exisitert die Naturbühne Trebgast?

Ursprünglich war der aufgelassene, alte Sandsteinbruch um 1892 der Festplatz der Gemeinde. Im Jahr 1953 dann wurde der Ort von einem Wanderschauspieler aus Nürnberg mit Hilfe der Bevölkerung nach und nach zu einem Freilufttheater umgebaut.

2.

Wie viele Mitglieder hat der Verein?

Derzeit haben wir 291 Mitglieder, von denen 142 aktiv im Schauspiel und auf dem Gelände tätig sind. Unsere Schauspieler sind erfahrene Laiendarsteller, nur die Regisseure haben Profihintergrund.

3.

Was kommt auf der Naturbühne zur Aufführung?

Wir konzentrieren uns jährlich auf vier Premieren: Wir spielen ein Volks- und ein Kinderstück, einen Klassiker wie zum Beispiel Don Juan oder Faust sowie ein besonderes Stück, wie zum Beispiel 2019 die Romanadaption der ‚Wanderhure‘.

4.

Wie finanziert sich das Theater?

Zu 90 Prozent leben wir von den direkten Einnahmen unserer Stücke. Die restlichen zehn Prozent speisen sich aus Zuwendungen des Landkreises Kulmbach, des Bezirks Oberfranken und der Gemeinde Trebgast. Zudem beziehen wir ein kleines Sponsoring. Unser Jahres-Etat liegt zwischen 350 000 und 500 000 Euro.

5.

Erinnern Sie sich an eine witzige Anekdote aus Ihrem Theaterleben in der Naturbühne?

Es gab Zeiten, da hatten wir noch echte Tiere auf der Bühne. So auch im Klassiker „Wilhelm Tell“ von Schiller. Es waren zwei Pferde, die bei Bühnenlicht den Drang verspürten, sich zu entleeren. Jemand aus dem Team war eingeteilt, den Kot bei Dunkelheit einzusammeln. Leider brach der Karton auf und der Mist verteilte sich auf dem Boden. Als der Hauptdarsteller Friedrich Dauscher kam und seinen Satz "Endlich Heimat!" rief, rutschte er aus und fiel prompt in die Pferdeäpfel.

Vom Kind bis zu den Großeltern

Und so soll es auch in Zukunft gerne bleiben. Qualitativ, aber auch quantitativ. „Unser Ziel muss sein, ein breites Theaterpublikum anzusprechen: vom Kind bis zu den Großeltern", sagt Küspert, der ganz genau weiß, dass das Theater immer wieder um Aufmerksamkeit kämpfen muss. Gerade dann, wenn, wie derzeit, kein Theater gespielt werden darf. Aber ein Blick zurück gibt allen Beteiligten Grund zur Hoffnung. Die Naturbühne hat schon viele Stürme erlebt und auch überstanden. Der Verein kann sich auf seine Mitwirkenden verlassen, und insbesondere auch auf die zahlreichen Fans in der Region, die das Theater ebenso lieben wie die fast 300 Mitglieder der traditionsreichen Naturbühne.

Highlights

  1. Beeindruckende Zahlen

    Die 1953 gegründete Naturbühne bringt jährlich vier neue Stücke auf die Bühne, spielt bis zu 80 Aufführungen jährlich und beschäftigt über 140 ehrenamtliche Mitglieder.

  2. 2019 - erfolgreichstes Jahr

    Die Spielzeit 2019 war mit über 39.000 Zuschauern das bislang erfolgreichste Jahr des Theaters. In jener Saison wurde auch die erfolgreiche Romanadaption der „Wanderhure“ in Szene gesetzt.

  3. Keine Nachwuchsprobleme

    Ernsthafte Probleme mit dem Nachwuchs habe die Naturbühne, nach eigenen Aussagen, keine. Traditionell spielen in den meisten Stücken viele Kinder und Jugendliche aus der Gemeinde und dem Umland mit. So können auch immer wieder Eltern für Sprech- oder Statistenrollen begeistert werden. Chapeau!

Wo gibt es die Tickets für die Naturbühne in Trebgast?

Kartenvorverkauf der Naturbühne Trebgast e.V.

Telefon: 09227-6220

Montag - Freitag:
09:00 - 17:00 Uhr

Die Theaterkasse der Naturbühne Trebgast erreichen Sie eine Stunde vor Spielbeginn unter gleicher Telefonnummer: 09227-6220

oder online:   Tickets

Naturbühne Trebgast - die schönste Amateur-Naturbühne Deutschlands

So kommen Sie zur Naturbühne in Trebgast

Haben Sie Fragen an das Team der Naturbühne Trebgast?

Bei mit * markierten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.

Mark Zimmermann

Erstellt | Geändert

Mark Zimmermann ist Gründer von Bayern-online.de und schreibt das Blog Quergereist.de

Interview: Mark Zimmermann
Text: René Becher, Annegret Bauch
Produktion: Annegret Bauch