Geopark Fichtelgebirge

Geopark-Rangerin im Fichtelgebirge - Fremdenführerin durch Natur und Erdgeschichte Mitteleuropas

 
Mark Zimmermann

Erstellt | Geändert

Über Stock und über Steine
Bayern online zu Besuch im Geopark Goldkronach bei Annette Taubenreuther. Sie erzählt, was ihren Job so besonders und aufregend macht.

Geopark Goldkronach

Geopark Infohaus Goldberg

Die GEO-Tour Goldkronach ist eine Reise durch die Zeit.

Geoparks informieren über die Erd- und Montangeschichte.


Sie sind Instrumente der Umweltbildung und Regionalförderung. Seit 2003 gibt es das Zertifikat "Nationaler Geopark". Derzeit gibt es es mehr als 16 dieser Parks in Deutschland, mit einem aktiven Kern von 30 Rangern, die das Gebiet Bayern-Böhmen abstecken. Die ausgebildeten Führer zeigen einen Querschnitt durch die faszinierende Erdgeschichte Mitteleuropas.

Anspruch, korrektes Wissen zu vermitteln

Einer dieser Ranger ist Annette Taubenreuther, ihr Einsatzgebiet ist die Gemarkung Goldkronach mit sämtlichen Ortsteilen. Viele Wege führen durch Wälder und die Gebiete des früheren Goldbergbaus. Eine Rangerin kläre über Flora, Fauna, die Gesteinsarten sowie die Geschichte des Ortes mit ihren sehenswerten Baudenkmälern auf.
„Ich biete geologisch-kulturhistorische Führungen an, wobei mein eigentliches Steckenpferd die Geschichte ist. “
Vor fast 30 Jahren kam sie als Zugereiste nach Brandholz, dem Herzstück des historischen Goldbergbaus. Die neue Heimat mit ihrer Natur und der interessanten Vergangenheit habe sie sofort gefesselt. 2009 dann sei sie einem Aufruf des Geoparks Bayern-Böhmen gefolgt und habe sich im Landratsamt für eine Ausbildung angemeldet.
„Die Lehrzeit ist mit 9 Monaten zwar relativ kurz, dafür aber sehr intensiv“, sagt Annette Taubenreuther. „Der Geopark hat den Anspruch, dass nur korrektes Wissen vermittelt werden soll.“
So würden die Fremdenführer in den Disziplinen Geologie, Mineralogie, Volkskunde, Kulturhistorie und nicht zuletzt Flora und Fauna geschult.
„Der Unterricht fand draußen in der Natur, im Landratsamt und mit einem Workshop an der Universität in Bayreuth statt. Zum Abschluss musste jeder Teilnehmer neben einer mündlichen und schriftlichen Prüfung durch einen Prüfer der ANL (Bayerische Akademie für Naturschutz und Landespflege) auch eine.Musterexkursion erarbeiten, die im Anschluss in die Praxis umgesetzt wurde.“

GEO-Tour

Die Geo-Tour Goldkronach umfasst die Goldkronacher Geopunkte, den montankundlichen Humboldtweg sowie einige weitere, besuchenswerte Lokalitäten.

Zeitreise mit Humboldt

Seither ist die Geoparkrangerin mit viel Leidenschaft und Engagement bei der Sache.
„Wir Ranger geben viel, bekommen von den Gästen aber auch eine Menge Lob zurück.“
Nicht nur Erwachsene würden die Touren besuchen, sondern auch Kinder. Taubenreuther müsse die Wege und Bildungsinhalte dementsprechend anpassen. Wo es mit den Kleinen auf große Schatzsuche und zum Goldwaschen gehe, da spaziere sie, als Alexander von Humboldt verkleidet, durch Goldkronach und lasse die Vergangenheit des einstigen Oberbergmeisters wach werden.
„Die Kostümierung mit Gehstock, Zylinder, Weste, Stiefeln und dem historischen Halstuch kommt gut an“, sagt Taubenreuther.

 

Der Böhmerwald wächst zusammen.

 

Naturschutz und Tourismus in Deutschland und Tschechien:
Vor 30 Jahren läutete der Abbau von Grenzzäunen das Ende des Eisernen Vorhangs ein. Doch erst mit der EU-Osterweiterung 2004 rücken die Naturschutzgebiete zwischen Bayern und Böhmen eng zusammen. Heute wollen sie den Austausch erweitern. Besuch einer Grenzregion.

5Fragen an Rangerin Annette Taubenreuther

1.

Was ist ein Geopark-Ranger?


Jemand, der geologisch-kulturhistorische Führungen anbietet. Der Geopark Bayern-Böhmen hat den Anspruch, nur korrektes Wissen zu vermitteln.

 

2.

Wie viele Touren bietet der Geopark jährlich an?

Wir haben derzeit einen aktiven Kern von 30 Rangern, die das Gebiet Bayern abdecken und zwischen April und Oktober bis zu 300 Führungen abhalten.

 

3.

Was versteht man unter einer ‚Pinge‘?

Eine Pinge ist eine keil-  oder trichterförmige Vertiefung, die durch Bergbautätigkeiten entstanden ist. Die in Goldkronach bis zu 40 Meter tief liegende Schachtanlage ist oben mit einem Abschlusspfropfen versehen, der aus Laub, Tannenzapfen, Erde und Ästen verschlossen ist. Man weiß also nicht, wie stabil und dick dieser Pfropfen ist und ob er einen Menschen
trage könnte.

 

4.

Was ist das Besondere am Geopark Bayern-Böhmen?

Die Vielfalt. Die zertifizierten Ranger setzen jeweils ganz andere Schwerpunkte. Was bei dem einen hauptsächlich die Geologie oder der Landschaftsbau ist, ist bei dem anderen in erster Linie die Kulturgeschichte. Auf diese Weise können die Teilnehmer möglichst vielschichtig und immer wieder neu unterrichtet werden.

5.

Welche Zielgruppen führen Sie?

Familien mit Kindern. Eltern, die Naturerziehung wichtig finden. Kindergruppen und Schulklassen sowie Erwachsene. Die Generation zwischen 14 und 25 Jahren ist leider schwer zu erreichen.

Highlights

Geopark-Rangerin Annette Taubenreuther
Geopark-Rangerin Annette Taubenreuther
  1. Zertifikat „Nationaler Geopark“

    Seit 2003 gibt es dieses Zertifikat. Der Geopark ist einer von ca. 16-18 zertifizierten Geoparken.

  2. geprüfte Ranger

    In einer 9-monatigen umfassenden Ausbildung werden die zukünftigen Ranger unter anderem in Geologie, Kulturhistorie, Flora und Fauna geschult.

  3. Führungen

    Annette Taubenreuther gestaltet ihre Führungen nach den Teilnehmern, mit den Kindern geht es zum Beispiel auf Schatzsuche oder zum Goldwaschen.

Geopark-Rangerin im Fichtelgebirge - Fremdenführerin durch Natur und Erdgeschichte Mitteleuropas

Urlaub im Geopark

Von April bis Oktober würden in allen teilnehmenden Parks rund 300 Touren angeboten. Die Ranger „laufen in erster Linie auf deutscher Seite“, ein paar Fahrradwanderungen würden aber auch in den tschechischen Teil führen. „Der Park ist ein einziges Zukunftsprojekt, allerdings nicht als feste Institution zu verstehen, in die staatliche Gelder fließt.“ Daher sei es wichtig, dass der Zuspruch des Publikums unverändert groß bleibe. In den vergangenen Jahre habe sich eine treue Fangemeinde gebildet.

„Erst neulich hat mir ein Gast verraten, dass er seinen gesamten Jahresurlaub ausschließlich in unseren Geoparks verbracht hat.“

 

Hier am Goldberghaus können Sie Ihre Tour starten

Ihr Kontakt zum Geopark Goldkronach

Bei mit * markierten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.

Mark Zimmermann

Erstellt | Geändert

Mark Zimmermann ist Gründer von Bayern-online.de

Interview: Mark Zimmermann
Text: René Becher
Produktion: Birgit Tauscher