31.10.2019

von B°ZA

Den Winterurlaub vorbereiten – 5 Tipps für einen gelungenen Trip mit der ganzen Familie

Im Winter nochmal für ein paar Tage wegfahren? In kaum einem Bundesland ist das so einfach möglich wie in Bayern.

Ob von München in die Berge, von Franken in die Oberpfalz oder für ein verlängertes Wochenende in die Heimat – alles ist möglich. Wichtig ist, den Winterurlaub gut vorzubereiten, damit alle Familienmitglieder gleichermaßen Spaß haben. Deshalb haben wir fünf Tipps zusammengestellt, die bei den Vorbereitungen unerlässlich sind.

Tipp 1: Der richtige Reisezeitraum schont die Finanzen

Wer in den Wintermonaten wegfahren will, sollte sich vorab gut überlegen, wann der richtige Zeitraum ist. Familien mit schulpflichtigen Kindern werden entweder in den Weihnachts- oder in den Winterferien wegfahren. Einzige Ausnahme: Ein Kurzurlaub von Freitagnachmittag bis Sonntag. Die Ferienzeiten sind leider meist teurer als Zeiträume außerhalb der Saison. Es gilt also: Wer nicht unbedingt in den Ferien fahren muss, sollte seinen Urlaub entsprechend planen. Nicht zuletzt deshalb nutzen Eltern die letzten Monate vor der Einschulung nochmal für einen günstigen Urlaub.

Tipp 2: Die An- und Abreise planen, um Stress zu vermeiden

Je nachdem, wohin der Urlaub eine Familie führt, muss die An- und Abreise geplant sein. Findet der Urlaub innerhalb Bayerns statt, lohnt es sich, mit dem Auto zu fahren. Die Vorteile liegen auf der Hand: Es gibt mehr Platz für Gepäck, auch Skier und Skistöcke sind ganz einfach mitzunehmen. Außerdem ist die Familie so wesentlich flexibler und kann sich an die Bedürfnisse der einzelnen Familienmitglieder anpassen. Pausen sind sehr einfach möglich, zumal die bayerischen Autobahnen ein gut ausgebautes Raststätten-Netz haben. Zudem sind nicht alle Ziele mit dem Zug erreichbar, sodass das Auto hier eine echte Alternative darstellt.

Da das Wetter im Winter manchmal sehr unberechenbar sein kann, sollte das Auto gut auf die bevorstehende Reise vorbereitet werden. Das bedeutet eine ausführliche Inspektion und ein Lichtcheck. Die Winterreifen müssen noch ein gutes Profil haben, möglicherweise lohnt sich auch die Anschaffung von Schneeketten. Checks, Wartungen und Inspektionen finden bestenfalls in einer professionellen Werkstatt statt. Das Onlineportal Caroobi bietet hierzu eine ausführliche Beratung an. Die Reparatur oder Wartung wird anschließend in einer Vertragswerkstatt erledigt. So ist das Auto fit für den Urlaub!

Tipp 3: Eine familienfreundliche Unterkunft finden

Mit der ganzen Familie zu verreisen bedeutet, besondere Ansprüche an die Unterkunft zu haben. Es stehen verschiedene Unterkunftsarten zur Auswahl, die unterschiedliche Vor- und Nachteile haben. Einerseits ist es möglich, ein Hotel zu wählen. In den meisten Reiseregionen in Bayern finden sich zahlreiche kinderfreundliche Hotels und Gasthöfe. Dort erwartet die Gäste ein bequemes Zimmer mit Bad, ein umfangreiches Frühstück und weitere Services für die ganze Familie. Für die Eltern gibt es zudem oft ein breit gefächertes Wellnessprogramm, sodass sie sich vom stressigen Alltag erholen können, während die Kinder spielen.

Auf der anderen Seite besteht die Möglichkeit, eine Ferienwohnung in der Region zu beziehen. Dort gibt es vollständig eingerichtete Zimmer, allerdings müssen die Bewohner sich selbst um die Ernährung kümmern. Im Gegenzug bieten Ferienwohnungen eine unvergleichliche Ruhe, da es keine anderen Bewohner gibt. Hier ist es wichtig, worauf die Familie wert legt:

  • Möchten die Kinder mit anderen spielen können?
  • Ist den Eltern Ruhe wichtig?
  • Sollen die bekannten Rituale eingehalten werden oder darf es einen neuen Tagesablauf geben?

Je nachdem, wie die Familienmitglieder diese Fragen beantworten, ist die entsprechende Unterkunft auszuwählen. Auch die Lage der Unterkunft sollte in die Entscheidung miteinbezogen werden. Möchten die Reisenden viele verschiedene Dinge unternehmen, ist es sinnvoll, eine Unterkunft in einem Ort auszuwählen. Geht es vor allem um das Skifahren oder Snowboarden, darf die Unterkunft gern etwas außerhalb in der Nähe eines entsprechenden Skigebietes liegen. Auch hier gibt es sowohl Hotels als auch Ferienwohnungen zur Auswahl.

Tipp 4: Das Wetter beachten - passende Aktivitäten planen

Bei allen Urlaubsplanungen ist das Wetter eine nicht zu vernachlässigende Größe. Soll es regnen, schneien oder scheint die Sonne? Wie warm soll es am Urlaubsort werden? Es ist daher besonders wichtig, vorab das Wetter zu überprüfen. Zu diesem Zweck gibt es verschiedene Onlinedienste. So bietet der Bayerische Rundfunk eine ausführliche Wettervorhersage für alle beliebten Reiseregionen innerhalb Bayerns.

Wird das Wetter am Urlaubsort tendenziell schlecht, können Eltern Indoor-Aktivitäten vorab planen. Dazu gehören Besuche in Museen, auf Indoor-Spielplätzen oder einfach das Mitnehmen von Gesellschaftsspielen. Wird es schneien, ist es sinnvoll, Schneeanzüge oder den Schlitten mitzunehmen, um den Neuschnee zu genießen. In den meisten Reiseregionen ist es kein Problem, Aktivitäten drinnen und draußen zu vereinbaren. So bietet beispielsweise die klassische Skiregion um die Zugspitze zahlreiche Shopping-Möglichkeiten für jeden Geldbeutel an.

In jedem Fall ist es ratsam, sich im Vorfeld über mögliche Aktivitäten bei jeder Witterung zu informieren. So fällt die Entscheidungsfindung leichter und es kommt garantiert keine Langeweile auf.


Tipp 5: Eine Packliste hilft dabei, nicht zu viel mitzunehmen

Abhängig von der gewählten Reiseart und dem Wetter am Zielort ist es sinnvoll, den Koffer entsprechend zu packen. Eine Packliste ist hier ein bewährtes Hilfsmittel für Groß und Klein. Es gibt online verschiedene Websites, die vorgefertigte Packlisten für alle möglichen Urlaubsarten anbieten. Genauso einfach ist es, eine Packliste selbst zu schreiben.
Wichtig ist in jedem Fall, die Liste an die persönlichen Bedürfnisse anzupassen. Für einen Skiurlaub mit Kindern sind andere Dinge essentiell als für einen kurzen Städtetrip. Dabei sollten auch die kleinsten, alltäglichsten Dinge aufgeschrieben werden. Dazu gehört die Zahnbürste ebenso wie der Schlafanzug oder ausreichend T-Shirts. So wird vermieden, etwas Wichtiges zu vergessen oder zu viel mitzunehmen. Der Platz im Auto wird auf diese Weise effektiv genutzt und niemand verliert den Überblick über seinen Koffer.

Passend zum Thema

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!

Mehr aus der Rubrik

Für die Entstehung von Halsschmerzen gibt es viele mögliche Gründe. Doch welche sind das?

Wir stellen Ihnen zwei Möglichkeiten der berufsbegleitenden Weiterbildung vor.

Kommissar Kanters zweiter Fall - Ein Bayreuth-Krimi von Herbert Meyer

Teilen: