05.02.2019

von B° RB

Storming the Stage

Eine Retrospektive auf 10 Jahre Brückenbau. Stadttheater Fürth. 17.03. - 21.05.2019

Circular Motion von Stephanie Hecht

Storming the Stage – Eine Retrospektive auf 10 Jahre Brückenbau. 

Brückenbau – Das Community-Projekt des Stadttheaters unter der künstlerischen Leitung von Jutta Czurda feiert 10jährigesJubiläum! Ein wunderbarer Anlass um mit einer großen Ausstellungsretrospektive in den Foyers des Stadttheaters einen fotografischen Blick auf zehn bewegte Brückenbau-Jahre zu werfen: 

Fakten
Vernissage: Sonntag, den 17.03.2019 um 11.00 Uhr im Stadttheater Fürth, Königstraße 116, 90762 Fürth, Tel.: 0911–974 24 10

In Zusammenarbeit mit Art-Agency Hammond

Einführung: Thomas Reher, Verwaltungschef, Stadttheater Fürth

Auf sieben entstandene Bürgerbühnenproduktionen, bei denen Laien unter professioneller Leitung zu jeweils aktuellen Spielzeitthemen tanzend, spielend, singend und performend auf der Bühne standen. Auf die vielen Menschen, die den Brückenbau so lebendig machen und die zu einer Gemeinschaft rund um ihr Theater geworden sind ebenso wie auf bewegende Momente bei Performance-Festen und Community-Dances, der inzwischen sage und schreibe 10.000 Menschen in Bewegung bringen durfte. Szenenfotos, Momentaufnahmen, Bewegungsstudien und Portraits, zusammengetragen von verschiedenen Fotografen aus dem und um den Brückenbau, erzählen von wunderbaren Begegnungen mit dem Theater und auf dem Theater. 

Stephanie Hecht

Neben der fotografischen Retrospektive steht besonders ein Werk der Berliner Künstlerin Stephanie Hecht im Zentrum der Ausstellung. Berührt und inspiriert vom Brückenbau-Projekt schuf die Künstlerin ein riesiges aus mehreren Einzelbildern bestehendes Collage-Kunstwerk. Kleber und Schere sind für Hecht wie Pinsel und Palette. Der Aufwand, der in ihrem kaleidoskopischen Werk steckt, erinnert an antike Mosaiken und mittelalterliche Folianten. So offenbart ein Blick aus nächster Nähe einen nahezu unglaublichen Zusammenhang: alle Motive sind aus hunderten von Brückenbau Flyern und Broschüren fein säuberlich ausgeschnitten und in perfekten Abständen zu vielgestaltigen Mandalas zusammengesetzt, deren Kreisform das Urbild von Verbundenheit und Gemeinschaft symbolisiert. Dem Betrachter öffnen sich so immer wieder neue Perspektiven auf den Teil und das Ganze. Stephanie Hecht sieht ihre Arbeiten auch als Hommage an die Künstler des ursprünglichen > Bildmaterials und damit als einen Akt der Kommunikation. In diesem Sinne ist auch ihr Kunstwerk „Circular Motion“ eine Hommage an all die Menschen, die den Brückenbau und seinen besonderen Reichtum ausmachen. 

Die Ausstellung kann besichtigt werden in der Zeit zwischen 60 und 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn oder zu einer anderen Zeit nach Vereinbarung mit Art-Agency Hammond

Passend zum Thema

Ausstellung: "Dr. Friedrich Wilhelm Singer – praktischer Arzt und Heimatforscher (1918-2003)" vom 2.6.2018 – 3.2.2019 in den Fichtelgebirgsmuseen (Standorte Wunsiedel und Arzberg-Bergnersreuth). Eröffnung am 01.06.2018 um 19 Uhr im Volkskundlichen Gerätemuseum Arzberg-Bergnersreuth. Verlängerung der Ausstellung bis zum 08.09.2019

Mehr aus der Rubrik

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!
Teilen: