26.04.2019

von B° AB

Die etwas andere Reise: Urlaub im Kloster

Suchen Sie Ruhe, Entspannung und eine Auszeit vom Alltag? Erfahren Sie mehr über einen Urlaub in bayerischen Klöstern.

Zwei Nationalparks, 19 Naturparks und mehr als 1.600 Seen und Seelandschaften bietet das Urlaubsland Bayern. Wenig verwunderlich also, dass Bayern als rlaubsland sowohl bei Einheimischen und Bundesbürgern wie auch im Ausland immer beliebter wird. Rund 100 Millionen Übernachtungen von Touristen zählt das bayrische Gastgewerbe jährlich - Tendenz steigend.

Ein Trend zeichnet sich bei der Art des Reisens ab. Die Gäste zieht es nicht mehr nur pauschal ins Hotel. Alternative Unterkunftsformen, vom Camping bis Airbnb, gewinnen an Bedeutung.

Etwas ganz Besonderes ist der Urlaub in einem bayerischen Kloster.

Zeit zum Kraft tanken

Die Arbeits- und Berufswelt wird immer stressiger. Für die Menschen steigt die Anforderung, der aufgezwungenen Produktivität einer globalisierten Welt nachzukommen.

Im Urlaub suchen stressgeplagte Menschen einen Ausgleich für ihren Alltag - und finden den ihn immer häufiger in einem bayerischen Kloster. Welcher Ort verspricht mehr Ruhe und Gelassenheit als ein Kloster? Die christlichen Häuser stehen seit Jahrhunderten für diese Eigenschaften, die in der modernen Gesellschaft immer häufiger aus dem Fokus fallen.

Für eine bestimmte Zeit im Kloster zu leben, das verändert das Weltbild vieler Reisenden. Sie erkennen die Kraft der Seele und entdecken, worauf es im Leben ankommt. Das Kloster auf Zeit, es ist in Bayern in verschiedenen Regionen von zunehmender touristischer Bedeutung.

Bayerische Klöster als Urlaubsorte

Als franziskanische Oase bezeichnet sich das Kloster Maria Eck in der Gemeinde Siegsdorf in der bayrischen Urlaubsregion Ruhpolding. Das von den Franziskaner-Minoriten im 17. Jahrhundert gegründete Kloster bietet die Möglichkeit, seinen Urlaub in den Mauern des Gotteshauses zu verbringen.

Während im Kloster Maria Eck Reisende beider Geschlechter und Gruppen willkommen sind, beschränkt sich das Kloster Selbitz auf Frauen von 18 bis 40 Jahre. Weibliche Gäste sind eingeladen, dem Leben im Ordenshaus bis zu drei Wochen beizuwohnen. Sie werden in den Tagesablauf der Schwestern integriert und lernen, das Leben neu zu leben.

Das Kloster Triefenstein in der Region Spessart-Main-Odenwald ist die Heimat von rund 20 Ordensbrüder, die innerhalb der christlichen Gemeinschaft im Zölibat leben. Junge Männer im Alter zwischen 18 und 35 Jahren sind eingeladen, sich dem Leben der Ordensbrüder auf Zeit anzuschließen. Sie sind nicht verpflichtet, auch zölibatär zu leben. Ein Interesse am klösterlichen Leben ist aber schon gewünscht.

Urlaub für die Seele

Eine Reise ins Kloster dürfen sich Gäste nicht als Luxusurlaub vorstellen. Die meisten Klöster in Bayern bieten einen angemessenen Komfort zu einem angemessenen Preis an. Es ist ein Urlaub für die Seele, der Alltag soll entschwinden.

Die Ordensschwestern und -brüder stehen für seelsorgerische Gespräche bereit und unterstützen bei Konflikten und Sinnkrisen des Lebens.

Reisende, die solche Klostererfahrungen einmal gemacht haben, möchten sie meist nicht mehr missen.

Passend zum Thema

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!

Mehr aus der Rubrik

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!
Teilen: