03.01.2020

von B° RB

Ausstellungen und Führungen

Veranstaltungen im Ökologisch-Botanischen Garten der Uni Bayreuth

Dirk Jödicke: Landschaft bei Peralejos

Veranstaltungen im Januar 2020

Sonntag, 5. Januar

Universität Bayreuth, Führung im Ökologisch-Botanischen Garten, Treffpunkt Eingang des Gartens, Universitäts-Campus

10.00 Uhr: Auf ins Neue! Winterspaziergang im ÖBG

Sonntag, 5. Januar

Universität Bayreuth, Konzert im Ökologisch-Botanischen Garten, Ort: ÖBGGewächshauskomplex/ Ausstellungshalle

11.30 Uhr: Musikalischer Jahresbeginn mit den Rockin‘ Dinos

Sonntag, 19. Januar

Universität Bayreuth, Vortrag von Dr. Dirk Jödicke auf Einladung des ÖkologischBotanischen Gartens und des Freundeskreis e. V., Ort: Hörsaal H33, Gebäude Angewandte Informatik (AI), Universitäts-Campus

14.00 Uhr: Kastilien, Navarra und das Baskenland: Orchideen im Land Don Quijotes

Info zum Vortrag: Kastilien und das Baskenland sind Landstriche, in denen sich nur selten Touristen „verirren“. Dörfer und Einheimische haben sich deshalb großteils den ursprünglich spanischen Charme mit einer besonderen Gastfreundschaft behalten. Die Naturräume sind jedoch – wie fast überall in Europa – durch die industrielle Landwirtschaft geprägt. Zum Glück für alle Naturfreunde legt die spanische Regierung viel Wert auf eine stattliche Anzahl an großflächigen Naturparks und Schutzgebiete, in denen nicht nur Bären, Wölfe, Geier und Adler leben, sondern auch viele seltene Pflanzen zu bestaunen sind. Dirk Jödicke stelle Landschaften sowie Flora und Fauna vor.

Rubrik AUSSTELLUNGEN:

Farbe - Pflanzen - Pflanzenfarben - Malerei von Angelika Gigauri

Seit ca. 20 Jahren arbeitet Angelika Gigauri mit Pflanzenfarben. Seit 2013 steht das Thema Pflanze im Mittelpunkt Ihrer Malerei.

Bereits während des Studiums Grafikdesign und Kunst, an der Fachhochschule sowie der LMU München, entdeckte Angelika Gigauri die Vorliebe fürs künstlerische Schaffen. Inspiriert durch Günther Meier, Anthroposoph und Spezialist für Farben auf Pflanzenbasis, entdeckte die Künstlerin das besondere Malen mit pflanzlichen Farben für sich. Zunächst abstrakt arbeitend, stieg das Interesse an einer ganzheitlichen Betrachtung der Malerei mit natürlichen Farben. Sie begann die farbeliefernden Pflanzen genauer zu betrachten und in ihrer ganzen Fülle an Eigenschaften und Wirkungen auch auf Leinwand zu bringen.

Nach rund 15 Jahren Erfahrung in der Gewinnung von pflanzlichen Farbpigmenten und der Arbeit mit ihnen ist sie überzeugt, dass jedem Farbton ein eigener Charakter innewohnt, der die Ursprungspflanze widerspiegelt. Dabei entstehen in diesem lebendigen Prozess der Farbgewinnung öfters andere Farbtöne als die ursprüngliche Pflanze vermuten lässt. Die Lebendigkeit im Ausdruck ihrer Bilder rührt zum einen von der Verwendung lebenden Materials, zum anderen vor allem durch die farbige Qualität der hergestellten Farbpigmente. Diesen werden lediglich Alaun und Pottasche zugesetzt. In der Ausstellung im Ökologisch-Botanischen Garten der Universität Bayreuth sind vor allem Farbstudien und Malerei zum Weißdorn, Alpenveilchen und zur Weichsel zu sehen.

Die Ausstellung kann vom 3. November bis zum 23. Februar 2020, Montag bis Freitag 10 bis 15 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen von 10 bis 16 Uhr besucht werden.

Passend zum Thema

Veranstaltungen an der Universität Bayreuth im Ökologisch-Botanischen Garten: "Grün motiviert" - Pflanzen fürs Büro und für Zuhause

"Mikroplastik in der Umwelt" – Vortrag von Prof. Dr. Christian Laforsch am Sonntag, 24. November, an der Uni Bayreuth

Mit einem Dies Academicus feiert die Universität Bayreuth am 21. November 2019 ihren 44. Geburtstag

Mehr aus der Rubrik

Ökologisch-Botanischer Garten der Universität Bayreuth: Pflanze des Monats Dezember - Saphirblaue Puya

Internationale Wissenschaftler haben in Kooperation mit der südkoreanischen Circle Foundation und dem F/L Think Tank Software-Tools entwickelt, die es Schülern über Sprachgrenzen und Kontinente hinweg ermöglichen, Künstliche Intelligenz zu erproben und simultan anzuwenden. Der Pilotversuch zu "Learning 5.0" startet im Frühjahr 2020 an Schulen in Äthiopien, Korea und Deutschland. Diese innovative Form des Schulunterrichts wurde am 30. September 2019 an der Universität Bayreuth vorgestellt

Perfekte Navigation: Bayreuther Mikrobiologen lösen das Rätsel der Kompassnadel in Magnetbakterien

Teilen: