Zwischen Sehnsucht und Mitternacht

Erstellt | Geändert

Die Pocket Opera Company gastiert am Sonntag, 26. Juni, im KulturSommerQuartier im Forchheimer Königsbad.

Die Pocket Opera Company erzählt in "Zwischen Sehnsucht und Mitternacht" ein Märchen über zwei Kultgestalten:

Moondog und Fan Man, umrankt mit der einzigartigen Musik von Louis Thomas Hardin, alias Moondog. Knapp drei Jahrzehnte, von 1943 bis 1971, verbrachte Moondog, der erblindete Straßenmusiker, fast täglich an Straßenecken wie der Sixth Avenue/54th Street in New York, schlug seine Trommel, sang seine Lieder, verkaufte seine Gedichte in seinem spektakulären Outfit: Mönchskutte, Wikingerhelm und Speer wurden Ausdruck seiner Begeisterung für die nordische Mythenwelt Europas.

Unermüdlich schrieb er Gedichte, philosophierte und komponierte in einem für seine Zeit einzigartigen Stil, den später Komponisten wie Philip Glass oder Steve Reich zur Grundlage ihrer Kompositionsweise machten:

"Seine Musik ist das Genialste, was es in der zeitgenössischen Musik überhaupt gibt. Sie ist von einer Präzision, da würde heute selbst Bach applaudieren." (E. Fuchs)

Anlass genug für die Pocket Opera Company, sich mit einer ganz eigenen Musiktheaterproduktion dieses genialen Grenzgängers zwischen E- und U-Musik zu nähern. In „Zwischen Sehnsucht und Mitternacht“ erlebt man nebst Moondog eine weitere, jedoch fiktive New Yorker Kultgestalt: „Fan Man“, ein aus dem gleichnamigen Roman von William Kotzwinkle entstiegener Held der Beatnik-Generation mit dem zwanghaften Drang sich auszudrücken und mitzuteilen.

Mit Gertrud Demmler-Schwab, Robert Eller und Frank Strobelt.

Musiker: Die 12 Saxophonisten, Axel Dinkelmeyer (Schlagzeug).

Regie: Peter Beat Wyrsch.

Einlass ist um 18.30 Uhr, Veranstaltungsbeginn um 19 Uhr im KulturSommerQuartier im Königsbad.

Eintrittspreise: 17 Euro/15 Euro ermäßigt.

Karten online bei Eventim und allen Eventim-Vorverkaufsstellen (in Forchheim: NN-Ticket- Point, Hornschuchallee 7) sowie an der Abendkasse.

Erstellt | Geändert