Winter in Bayern - die richtige Garderobe hilft

Winter in Bayern - die richtige Garderobe hilft

Tobias Wringer

Erstellt | Geändert

Noch vor ein paar Jahren war es eher die Ausnahme, dass Männer sich für Mode interessierten. Es waren vor allem die Frauen, die die Trends vorantrieben und sich mit Fashion-Neuheiten beschäftigten. Doch diese Zeiten sind längst vorbei. Viele Männer in Bayern entdecken Mode und Beauty als Ausdruck ihrer Persönlichkeit für sich. In diesem Winter sind dabei vor allem Kleidungsstücke angesagt, die lässig und bequem sind. Auch bunte Farben sieht man wieder öfter auf den Straßen, wo sie dem trüben Wetter den Kampf ansagen. Die Wintermode dieses Jahr ist so vielfältig, dass garantiert für jeden etwas dabei ist. Im Folgenden erklären wir, welche Kleidungsstücke in Ihrem Schrank nicht fehlen sollten, um stilsicher durch die kalte Jahreszeit zu kommen.

Alles in der Farbe Camel

Camel ist ein warmes Mittelbraun und eine echte Herbstfarbe. Auch in den Winter hinein zieht sich der Trend. Der Braunton, der zwischen Beige und Cognacbraun angesiedelt ist, findet sich in sämtlichen Kleidungsstücken wieder: in warmen Winterjacken, Mänteln, Sakkos, Pullovern und Chinos. Besonders harmonisch lässt sich die Farbe stylen, wenn Sie verschiedene Brauntöne aus der gleichen Farbfamilie miteinander kombinieren. Monochrome Looks passen sowohl zu lässigen Alltagsoutfits als auch zu schicken Businesslooks und wirken eigentlich immer aufeinander abgestimmt.

Comfort Dressing

Egal ob es um Jacken und Wintermäntel geht, die in einer großen Auswahl bei Modehändlern in Bayern ausliegen, um warme Strickpullover oder um Hosen: Diesen Winter geht es vor allem um Bequemlichkeit. Erlaubt ist alles, was Ihnen ein kuscheliges, warmes Gefühl gibt – niemand soll frieren müssen. Besonders Oversize-Kleidung ist in diesem Zusammenhang angesagt. Und einen Vorteil haben weite Sachen noch: Man kann sie perfekt im Zwiebellook stylen, der Sie bei frostigen Minusgraden ganz besonders wärmt. Auch alles, was aus hochwertigen, weichen Stoffen gefertigt ist, passt perfekt in diesen Stil, ebenso wie Fellimitate und Wollhemden.

Athleisure-Wear

Der Stil, der bequeme Sportbekleidung alltagstauglich gemacht hat, ist während der Corona-Pandemie ganz besonders groß geworden. Vermutlich sollten Sie sich zu wichtigen Anlässen nicht so anziehen – doch warum im Home-Office einen steifen Anzug tragen, wenn es auch in Jogginghosen geht? Athleisure verbindet dabei Funktionalität mit Modebewusstsein. Die urbane Streetwear ist High Fashion tauglich geworden – insbesondere durch hochwertige Stoffe und fashionbewusste Schnitte. Dabei sind in diesem Winter ganz besonders knallige und bunte Farben angesagt. Es geht alles, was auffällt: Blau, Gelb, Rot, Pink und so weiter. Gerne auch mit Mustern und im Stilmix. Der Vorteil von funktionaler Alltagskleidung ist außerdem, dass sie Kälte, Wind und Regen abweist. So fühlen Sie sich rundum wohl und sind gleichzeitig richtig gut angezogen.

Buntes Karomuster

Kaum ein anderes Muster verbindet man so sehr mit Herbst und Winter wie Karos. Dieses Jahr hält es in sämtlichen Bereichen der Herrenmode Einzug: Klassisch als Holzfällerhemd, aber auch schick in Businessoberteilen und Mänteln. Noch dazu findet man Karo-Oberteile nicht nur in den typischen Farben wie Rot, Schwarz oder Braun. Stattdessen erobern auch bunte Muster in Gelb, Orange, Rot oder Lila den Markt. Ein derartig auffälliges Muster ist natürlich nicht für jeden etwas – damit fallen Sie auf. Wer sich langsam herantasten möchte, kann beispielsweise damit beginnen, zunächst ein einzelnes, unauffälligeres Teil in ein Outfit einzubinden. Das kann ein buntkarierter Schal, ein Halstuch oder eine Tasche sein. Wenn Sie sich damit wohlfühlen, können Sie sich so Stück für Stück weiter vorarbeiten. Übrigens können nicht nur Männer lässige Holzfällerhemden tragen – die genderneutrale Unisex-Mode hat längst auch ihren Weg in die Kleiderschränke der Frauen gefunden.

Sneakers

Die Schuhe passen zum gemütlichen, sportlichen Look, den man nun vermehrt auf den Straßen sieht. Besonders Hip-Hop-Sneakers feiern auch in Bayern ein Comeback. Die knöchelhohen Hightops sind glücklicherweise auch einigermaßen warm, was sie für ungemütliches Regenwetter geeignet macht. Wie auch in Bezug auf die Alltagskleidung gilt hier: Luxus ist definitiv erlaubt. So kann man für klassische Hightops bekannter Marken gut mehrere hundert Euro ausgeben.

Klassische Sweatshirts

In den letzten Jahren waren eher die lässigen Hoodies angesagt. Die kommen leider etwas aus der Mode. Stattdessen trägt man Sweatshirts und bequeme Strickpullover. Greifen Sie dabei vor allem zu klassischen Schnitten mit großen Logo-Prints auf der Vorderseite. Auch hier gilt: Farben sind erwünscht und die Materialien sollten innen schön weich und flauschig sein. Dazu kombinieren Sie Jeans, Jogginghosen oder Chinos. Dabei sind besonders jene Jogginghosen im Trend, die gerade geschnitten sind. Sie sehen normalen Alltagshosen recht ähnlich, sind jedoch besonders bequem und vielseitig.

Tobias Wringer

Erstellt | Geändert

Tobias Wringer Internetmarketing & SEO