Magen-Darm-Beschwerden im Urlaub erkennen und behandeln

Magen-Darm-Beschwerden im Urlaub erkennen und behandeln

Tobias Wringer

Erstellt | Geändert

Raus aus dem Alltag, die Seele baumeln lassen und erholen – so sollte ein Erholungsurlaub im schönen Bayern und anderswo aussehen. Doch was machen Sie, wenn Magen-Darm-Beschwerden Ihre Pläne durcheinanderbringen? Hier erhalten Sie einen Überblick über mögliche Symptome und Ursachen sowie Tipps gegen das unangenehme Gefühl im Bauch.

Wie äußern sich Magen-Darm-Beschwerden?

Magen-Darm-Beschwerden sind immer lästig und insbesondere im Urlaub kann jeder darauf verzichten. Magen und Darm gehören zu den wichtigen Organen, die für die Verarbeitung von Speisen zuständig sind. Probleme während desVerdauungsprozesses verursachen bei den Betroffenen häufig Schmerzen und Unwohlsein. Besonders Bauchschmerzen sind ein typisches Symptom.

Oft machen sich Magen-Darm-Beschwerden auch bemerkbar durch:

  • Bauchkrämpfe
  • Blähungen
  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Übelkeit
  • Völlegefühl

Hinzukommen können Kopf- oder Gliederschmerzen, Appetitlosigkeit und ein allgemeines Schwächegefühl. Alle Symptome zeigen, dass etwas mit Ihrem Körper nicht stimmt. Versuchen Sie deswegen, auch bei einem einfachen Völlegefühl Ursachen ausfindig zu machen, um keine kostbare Zeit im Urlaub zu verlieren.

Was verursacht Bauchschmerzen und Co.?

Je nach Grund und individuellem Empfinden, äußern sich die Probleme im Verdauungstrakt in unterschiedlichen Ausprägungen. Verschiedene Auslöser können für die Beschwerden verantwortlich sein.

Oft treten die Symptome von Magen-Darm-Beschwerden während oder nach den Mahlzeiten auf. Gerade im Urlaub essen die meisten ungewohnte Speisen, was zu Unstimmigkeiten bei der Verdauung führen kann. Sehr deftige, fetthaltige und insgesamt üppige Gerichte sind schwer verdaulich. In der Regel verschwinden die Symptome in solchen Fällen schnell wieder von allein.

Ist eine Lebensmittelunverträglichkeit schuld an den Bauchschmerzen, zeigen sich die Symptome zumeist nach dem Essen und sie treten immer wieder auf. Ein Infekt kann ebenfalls die Magenbeschwerden auslösen. Erreger wie Viren oder Bakterien sind dann die Verursacher der Probleme.

Hatten Sie vor Ihrem Urlaub viel Stress? Auch das kann sich negativ auf den Magen auswirken und zu Schmerzen führen.

Neben diesen eher harmlosen Ursachen können auch ernste Erkrankungen hinter den Magen-Darm-Beschwerden stecken. Aus diesem Grund sollten Sie über mehrere Tage anhaltende und sehr starke Schmerzen immer von einem Arzt untersuchen und abklären lassen.

Hilfreiche Tipps bei Beschwerden im Urlaub

Der Bauch tut weh, im Darm rumort es oder Sie haben sogar leichten Durchfall? Einfache Tipps unterstützen Sie bei der Linderung Ihrer Beschwerden, damit Sie den Erholungsurlaub möglichst schnell wieder genießen können.

Verdauungsfördernde Tees haben in der Regel lindernde Effekte. Insbesondere gelten Kräutertees mit Fenchel, Kümmel oder Kamille als beruhigend für den Magen-Darm-Trakt. Verzichten Sie möglichst auf kohlensäurehaltige Getränke, um Ihren Magen zu schonen.

Wärme auf dem Bauch empfinden Betroffene bei Bauchschmerzen oft als angenehm. Viele verreisen jedoch nicht mit einer Wärmflasche oder einem Körnerkissen. Legen Sie stattdessen eine warme Hand auf den Bauch oder halten Sie vorsichtig Ihre Tasse mit warmem Tee an die schmerzende Stelle. Aber Achtung: Der Tee sollte nicht mehr heiß sein und es darf kein Tee überschwappen, sonst verbrennen Sie sich!

Um Ihre Verdauung zum Beispiel nach einem üppigen Essen anzuregen, können Sie Ihren Bauch leicht massieren. Legen Sie dazu Ihre flache Hand auf den Bauch und streichen Sie im Uhrzeigersinn kreisend um den Bauchnabel herum.

Welche Lebensmittel sind gut verträglich?

Grundsätzlich sollten Sie bei Magen-Darm-Beschwerden nur leicht verdauliche und wenig fetthaltige Speisen zu sich nehmen. Zu viel Zucker oder Schärfe belasten den Verdauungstrakt und sind deswegen möglichst zu vermeiden.

Besonders gut verträglich sind beispielsweise:

  • Zwieback
  • Reiswaffeln
  • geriebener Apfel

Diese Lebensmittel finden Sie in der Regel in jedem Supermarkt. Wenn Sie trotz Ihrer Beschwerden ins Restaurant gehen wollen, bestellen Sie zum Beispiel gedünstetes Gemüse oder eine Gemüsebrühe. Auf blähende Lebensmittel wie Kohlgemüse sollten Sie bis zum Abklingen Ihrer Symptome verzichten.

Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen?

Oftmals verschwinden Magen-Darm-Probleme nach kurzer Zeit von allein und haben eine harmlose Ursache. Wenn Ihre Beschwerden nach ein paar Tagen nicht abklingen, sich sogar verschlimmern oder Sie haben sehr starke Schmerzen, ist ein Arztbesuch unbedingt notwendig.

Unter anderem sind auch die folgenden Symptome eindeutige Warnzeichen Ihres Körpers, die Sie zügig medizinisch abklären lassen sollten:

  • Erbrechen von Blut
  • Blut im Urin oder im Stuhl
  • hohes Fieber (ab 39,1 Grad Celsius)
  • brettharter oder stark aufgeblähter Bauch
  • erhöhte Herzfrequenz

In solchen Fällen helfen Ihnen mit Sicherheit die Mitarbeiter an der Rezeption, die Vermieter der Ferienwohnung oder andere ortsansässige Personen bei der Suche nach einem Arzt.

Tobias Wringer

Erstellt | Geändert

Tobias Wringer Internetmarketing & SEO