Das richtige Ferienhaus will gefunden werden

Das richtige Ferienhaus will gefunden werden

Tobias Wringer

Erstellt | Geändert

Das turbulente Leben im Hotel oder der Verzicht auf Komfort beim Camping ist nicht jedermanns Sache. Eine Alternative bietet ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung. Dort ist man unter sich, hat einen persönlichen Rückzugsort und kann doch die Annehmlichkeiten des Urlaubsortes genießen. Das Angebot an Ferienwohnungen ist riesig. Damit der Urlaub garantiert zum erholsamen Vergnügen wird, sollte man vor der Buchung einiges beachten.

Fachleute, die sich auskennen

So muss man sich darüber im Klaren sein, dass bei einem Ferienhaus der Service fehlt. Es gibt kein Frühstücksbuffet, keinen Zimmerservice und niemanden, der hinter einem herräumt. Das hat man beim Camping aber auch nicht. Und im Hotel muss man sich an einen Dresscode sowie feste Zeiten etwa für Frühstück oder Abendessen halten. Deshalb muss man sich vorher überlegen, was man von einem Urlaub in einem Ferienhaus erwartet. Soll es Ausgangspunkt für interessante Touren sein? Sucht man die Ruhe der Berge, Erholung am Meer oder den Trubel der Stadt? Was soll die Umgebung bieten? Welche Sport- und Wellnessangebote, welche Shopping-Möglichkeiten muss es geben? Sind die grundsätzlichen Fragen beantwortet, kann man das passende Ferienhaus buchen. Das geht heute ganz bequem online und mithilfe einer Ferienhaus-Suchmaschine. Dahinter stehen Tourismus-Fachleute, die sich auskennen und ihre Kunden umfassend informieren und betreuen und für Fragen gerne zur Verfügung stehen.

Immer auf Nummer sicher gehen

Denn wer sich allein auf die Suche nach einem Ferienhaus macht, kann schnell an den Falschen geraten. Nicht jeder Anbieter ist seriös. Es ist schon oft vorgekommen, dass im Internet Ferienhäuser vermietet wurden, die es gar nicht gibt. Wer bei einem Privatanbieter ein Ferienhaus bucht, sollte sich deshalb den vollständigen Namen, die Adresse, Telefonnummer und die Umsatzsteuer-ID geben lassen, bevor eine Anzahlung überwiesen wird. Die Polizei rät, den Anbieter anzurufen, um sicherzugehen, dass es ihn überhaupt gibt. Auch ein Blick auf das Impressum der Homepage ist angeraten. Entspricht es den gesetzlichen Vorgaben? Sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) angegeben? Wenn vorhanden, sollte man sich die Kommentare durchlesen, die ehemalige Gäste hinterlassen. Sie sind ein guter Gradmesser für Qualität und Zuverlässigkeit des Angebotes. Aber Achtung: Zu positive Kommentare sollten einem zu denken geben.

Auch die Beschreibung des Hauses sollte sorgfältig gelesen werden. Wo genau liegt das Haus? Wie weit sind die Einrichtungen entfernt, die man am Urlaubsort dringend benötigt? Was ist mit der Ausstattung? Ist alles da, was man für das tägliche Leben braucht? Handtücher und Bettwäsche zum Beispiel. Manchmal muss man für die Wäsche einen Aufpreis zahlen oder gleich eigene Wäsche mitbringen. Neben zusätzlichen Kosten für die Wäsche fallen in der Regel noch zahlreiche andere Ausgaben an: Strom und Wasser, Kurtaxe und vielleicht Parkgebühren. Sie müssen im Reisebudget berücksichtigt werden.

Nützliche Tipps und Hinweise

Eine weitere nützliche Quelle für Informationen rund um das Ferienhausangebot sind Webseiten der Urlaubsregion, die man sich ausgesucht hat. Die Betreiber kennen ihre Region genau, wissen um die Sehenswürdigkeiten und die Highlights im Veranstaltungskalender. Dazu gibt es oft auch nützliche Buchtipps,​​​​​​​ die die Vorfreude auf den Urlaub noch größer machen. Je mehr man über die Gegend weiß, in der man die Ferien verbringen möchte, umso leichter findet man sich vor Ort zurecht.

Tobias Wringer

Erstellt | Geändert

Tobias Wringer Internetmarketing & SEO