5 Tipps für die kalte Jahreszeit - Frau sitzt am See

5 Tipps für die kalte Jahreszeit

Tobias Wringer

Erstellt | Geändert

An kalten Wintertagen geht die Sonne schon früh unter. Das drückt die Stimmung und wir bleiben lieber zuhause, als uns in die Kälte zu wagen. Trotz frühem Sonnenuntergang ist im Winter vieles möglich. Probieren Sie ein neues Hobby aus und gönnen Sie sich ein Wellness-Wochenende. Auch regelmäßiger Sport, eine bewusste Ernährung und zusätzliches Licht vertreiben den Winter-Blues.

Ein neues Hobby finden

Ein gutes Hobby hat nur einen einzigen Zweck: Es soll Ihnen Freude bringen. Wer einem Hobby nachgeht, ist weder gelangweilt noch gestresst. Wenn Sie die kalte Jahreszeit am liebsten drinnen verbringen, probieren Sie eine Tätigkeit aus, bei der Sie in der kuschligen Wärme bleiben können. Um selbst kreativ zu sein, müssen Sie nicht mal das Wohnzimmer verlassen. Malen, basteln, nähen und Plätzchen backen ist im eigenen Zuhause möglich. Auch Strategierätsel und Zahlenspiele sind ein angenehmer Zeitvertreib, zum Beispiel Keno, die über 2000 Jahre alte chinesische Zahlenlotterie, die auch als Lotterie Keno bekannt ist. Fragen Sie auch Freunde und Familie und lassen Sie sich so von Neuem inspirieren. Vielleicht stoßen Sie so auf ein gemeinsames Interesse. Zu zweit macht das Ausprobieren neuer Hobbys umso mehr Spaß.

Wellnessurlaub in der kalten Jahreszeit

Um den Winter zu genießen, müssen Sie nicht unbedingt aktiv werden. Viele wünschen sich genau das Gegenteil und wollen einfach mal abschalten und nichts tun. Ein Wellnessurlaub ist der ideale Zeitvertreib, um genussvoll die Seele baumeln zu lassen. Hören Sie auf Ihren Körper und gönnen Sie sich Ruhe und Gelassenheit. Massagen reduzieren sowohl Verspannungen als auch Stress. Zudem fördern sie die Durchblutung. Auf diese Weise fühlt sich der Körper wärmer an und ist besser gegen die Winterkälte gewappnet.

Auch warmes Thermalwasser und Saunagänge helfen Ihnen, gut durch den Winter zu kommen. Gerade im Winter haben viele Probleme mit trockener Haut an den Händen und im Gesicht. Das Wasser in Wellness-Oasen ist besonders hautfreundlich und regeneriert trockene Haut. Nebenbei lockert schwefelhaltiges Wasser Verspannungen. Saunagänge regen Ihren Stoffwechsel an und stärken die Abwehrkräfte, die Sie im Winter beanspruchen.

Freiluft-Sport im Winter

Das Interesse an Wintersport in Deutschland ist groß. Naturliebhaber tanken so auch im Winter ausreichend Vitamin D. Überlegen Sie, bei welchem Sport Sie Zeit an der frischen Luft verbringen möchten. Die Möglichkeiten sind vielfältig und reichen vom klassischen Skifahren über Snowboarden bis zu Schneeschuhwandern und Rodeln. Winterwanderungen sind zum Beispiel im Fichtelgebirge möglich, aber auch in anderen Regionen Bayerns. Wenn Sie merken, dass Ihnen eine Sportart nicht viel Freude bereitet, probieren Sie eine andere aus. Nicht jeder blüht beim selben Sport auf. Während die einen Skilanglauf lieben, bevorzugen andere Eisstockschießen.

Bewusste Ernährung

Unsere Nahrung kann beeinflussen, wie wir uns fühlen. Braten und Plätzchen schmecken zwar ausgezeichnet, sind jedoch nur in Maßen empfehlenswert. Am gesündesten sind frisch gekochte Mahlzeiten aus unverarbeiteten Lebensmitteln. Wichtig für eine ausgewogene Ernährung ist ein hoher Anteil an Wintergemüse, wie Roter Beete, Grünkohl und Schwarzwurzel. Ebenso liefern Nüsse und Zitrusfrüchte Nährstoffe, von denen der Körper im Winter zehrt. Bestimmte Gewürze können sogar die Produktion von Serotonin fördern, das für gute Laune sorgt. Diese Fähigkeit haben zum Beispiel Ingwer, Johanniskraut u

Tobias Wringer

Erstellt | Geändert

Tobias Wringer Internetmarketing & SEO