Von Samsen und Trollen

Erstellt | Geändert

Kloster Seeon öffnet mit Ausstellung am 30. Mai: Von Samsen und Trollen – eine Bilderreise mit Paul Maar. 

Mit der Ausstellung "Von Samsen und Trollen – eine Bilderreise mit Paul Maar" öffnet das Kultur- und Bildungszentrum Kloster Seeon am 30. Mai seine Pforten wieder für Besucher.

Erstmals nach der Corona-Pause freuen sich ab 30. Mai auch die Klostergaststätte und der Klosterladen wieder über Gäste. Um deren Besuch so angenehm aber auch so sicher wie möglich zu gestalten, hat das Kultur- und Bildungszentrum umfassende Schutz- und Hygienemaßnahmen entwickelt.

Der Lock-Down der letzten Wochen führte nahezu zum Stillstand vieler regionaler Kulturbetriebe. In Kloster Seeon gibt es nun ein erstes vorsichtiges Aufstehen mit den fröhlichen, bunten Bildern von Paul Maar.

Im Mittelpunkt steht natürlich das Sams. Ein freches, vorlautes Wunderwesen, das an einem Samstag den schüchternen Herrn Taschenbier zu seinem Papa bestimmt und von nun an dessen geordnetes Leben gehörig durcheinander wirbelt.

Seinen Erfinder, den Schriftsteller und Künstler Paul Maar, begleitet das Sams schon seit 1973, als das erste Sams-Buch „Eine Woche voller Samstage“ erschien. Seither sind seine Abenteuer aus unseren Kinderzimmern nicht mehr wegzudenken. Paul Maar (Jahrgang 1937), der zunächst Malerei und Kunstgeschichte studierte und dann an einem Gymnasium unterrichtete, wagte nach wenigen Jahren den Sprung in ein Leben als freischaffender Künstler und Autor. Ein guter Sprung, denn Paul Maar avancierte zu einem erfolgreichen Kinderbuchautor, der immer wieder Auszeichnungen erhielt – auch den Deutschen Jugendliteraturpreis. Mittels Wortwitz und Zeichentalent schafft er charaktervolle Wesen, die von Kindern verstanden und geliebt werden. Charakteristisch sind seine ganz eigenen Illustrationen, wie die Figur des Sams. Auch andere Figuren von Paul Maar gehören inzwischen zu den Klassikern der deutschen Kinderliteratur: Herr Bello, das kleine Känguru oder der träumende Lippel sind wohl die bekanntesten – dazu kommen immer wieder neue, wie der kleine Troll Tojok.

Die Paul-Maar-Bilderreise kann von 30. Mai bis 25. Oktober, täglich von 10 bis 17 Uhr - bei freiem Eintritt - im Kultur- und Bildungszentrum Kloster Seeon besichtigt werden. Die Ausstellung zeigt neben Originalzeichnungen des Künstlers auch Texte und fremdsprachige Ausgaben seiner Bücher. Als Rahmenprogramm sind Lesungen mit Paul Maar (am 27.6.) und Kreativworkshops für Kinder (am 28.7.) geplant. Aktuelle Infos unter kloster-seeon.de. Für Gäste, die auch die Kloster-Seeon Gastronomie nutzen wollen, hat ab sofort wieder täglich ab 11 Uhr die Seeterrasse oder die Klostergaststätte geöffnet.
 

Erstellt | Geändert