Regional- und Kunsthandwerker-Markt

Erstellt | Geändert

Tolles Wetter und entspannte Stimmung beim Regional- und Kunsthandwerker-Markt zum Erntedank in Bad Gögging. 

Wie bereits im vergangenen Jahr lud die Tourist-Information Bad Gögging statt zum großen Erntedankfest, zu einem bunten Regional- und Kunsthandwerkermarkt mit Gottesdienst und Musik.

Strahlendes Herbstwetter, abwechslungsreiche Aussteller mit tollen regionalen und handgemachten Produkten sowie zünftige bayerische Musik – die Voraussetzungen für einen entspannten Markttag am Kurplatz in Bad Gögging hätten nicht besser sein können. Und so freuten sich Besucher, Aussteller und die Organisatoren der Tourist-Information Bad Gögging über eine gelungene Veranstaltung.

Eröffnet wurde der Regional- und Kunsthandwerker-Markt in Bad Gögging um 10 Uhr mit einem feierlichen Freiluftgottesdienst.

Die Plätze auf dem Kurplatz waren schnell gefüllt und die Besucher erwartete ein stimmungsvoller und anschaulich gestalteter Gottesdienst von Pfarrer Marcus Lautenbacher. Mit dem Titel des neuen James Bond Film, „Keine Zeit zu sterben“, leitete er in seiner Predigt unter anderem auf die Fragestellung hin, wie die christliche Glaubensgemeinschaft zum Thema Klimaschutz steht. „Denn es geht nicht nur um die Erde, sondern es geht um Gottes Schöpfung, für die es noch nicht Zeit ist zu sterben, und die deshalb bewahrt und gerettet werden muss“, predigte Pfarrer Lautenbacher und sorgte für einen stimmungsvollen Start des Regional- und Kunsthandwerker-Marktes.

Im Anschluss an den Gottesdienst nutzten viele Urlauber, Patienten und Einheimische die Möglichkeit, bei bestem Wetter über den Kurplatz zu flanieren und einzukaufen. Wer auf der Suche nach besonderen und regionalen Mitbringseln und Produkten war, wurde nicht enttäuscht. Die Palette der Produkte reichte von bunter Keramik, über handgesiedete Seifen und selbstgenähte Taschen, bis hin zu Hopfenkränzen, Bücherflohmarkt, Trachtenschmuck und regionalem Obst und Gemüse. Bei dem einen oder anderen Stand konnte man den Künstlern und Handwerkern sogar bei ihrer Produktion über die Schulter schauen. 

Auch Neustadts erster Bürgermeister Thomas Memmel und Tourismus-Managerin Astrid Rundler freuten sich bei ihrer Begrüßungsrunde über die große Angebotsvielfalt und die Gespräche mit den Ausstellern. Diese hatten auch in diesem Jahr bisher wenig Gelegenheiten etwas zu verkaufen und freuten sich über die entspannte Stimmung und den großen Zustrom am Kurplatz.

Die Geschäfte und die Gastronomie im Kurzentrum und am Kurplatz hatten ebenfalls geöffnet und versorgten die Besucher mit deftigen Schmankerln, erfrischenden Getränken, Kaffee und Kuchen. Musikalische Untermalung zum Stöbern und Bummeln lieferten den ganzen Tag über die Musikgruppen „Blechreiz“, „Blaskapelle Ochsentreiber“ und „Die Schreinergeiger“.

www.bad-goegging.de

Erstellt | Geändert