08.11.2017

von B° ZA

Aktuelle Berichtssaison in Europa und USA gestartet – das sollten Anleger wissen

Für Anleger in Europa und den USA birgt die aktuelle Berichtssaison des dritten Quartals ein enorm positives Überraschungspotenzial. Zwar werden die Erwartungen etwas gedämpft, da

Aktuelle Berichtssaison in Europa und USA gestartet - das sollten Anleger wissen


Für Anleger in Europa und den USA birgt die aktuelle Berichtssaison des dritten Quartals ein enorm positives Überraschungspotenzial. Zwar werden die Erwartungen etwas gedämpft, da die Gewinnprognosen etwas geringer ausfallen, als im ersten Halbjahr. Dennoch steht Anleger eine rosige Zukunft auf dem Anlegermarkt bevor. Denn sowohl in den USA als auch in Europa wurden im ersten Halbjahr gute Geschäfte gemacht. Die Unternehmensgewinne stiegen spürbar an, was auch vielen Anlegern zu Gute kommt. Die Erlöse stiegen in Europa im Vergleich zum Vorjahr im ersten Quartal um 23 % und im zweiten Quartal um 13 % an. In den USA konnte ein Anstieg von 14 % im ersten Quartal und 9 % im zweiten Quartal dieses Jahres verzeichnet werden.

Experten dämpfen Erwartungen der aktuellen Berichtssaison


Die Analysten erwarten für das dritte Quartal dieses Jahres ein geringeres Gewinnwachstum. Die Prognosen für Europa haben sich mit 6 % und den USA mit 5,4 % mehr als halbiert. Woran die neuerliche zurückgestufte Prognose liegt ist aufgrund der Tatsache, dass sich für Unternehmen wenig geändert weiterhin unklar. Denn auch die Weltwirtschaft läuft weiter rund - so dass die Prognosen für Anleger einen bisher ungeklärten Grund haben.

Mechanische Gründe verantwortlich für gedämpfte Erwartungen

Laut den Experten der Deutschen Bank haben die zurückgeschraubten hauptsächlich einen mechanischen Grund. Denn trotz der guten Zahlen im ersten halben Jahr haben viele Unternehmen, die zu Jahresbeginn aufgestellten Ganzjahresprognosen noch nicht angepasst. So bleibt rechnerisch für das zweite Halbjahr nur noch wenig Spielraum für ein weiteres Wachstum der Gewinne. Für Anleger ergeben sich im Gesamtjahr 2017 aber weiterhin rosige Zeiten. Denn Experten rechnen in Europa und den USA mit einem Gewinnwachstum von 13,0 % bzw. 10,3 % im Vergleich zum Vorjahr. Die Zurückhaltenden Zahlen muten eine relativ konservative Prognose. Die Deutsche Bank sieht deshalb ein enormes Überraschungspotenzial für die kommenden Wochen.

Gründe für positives Überraschungspotenzial

Die generelle Prognose für das Gewinnwachstum von Firmen und Unternehmen bleibt positiv. Denn das synchrone Weltwirtschaftswachstum hält weiterhin. Somit erwartet die Deutsche Bank mindestens 2,1 % an Wachstum für das Jahr 2017 bei allen Industrienationen. Dabei sollen gerade in den USA der Trend zu Aktienrückkäufen die Gewinne pro Aktie weiterhin unterstützen. Traditionelle Gewinne werden von Unternehmen eher in Form von Aktienrückkäufen gesucht als in Dividenden, die an Anteilseigner weitergegeben werden. Ebenso stabilisiert sich die starke Euroaufwertung, so dass für Anleger und Exporteure keine großen Überraschungen mehr zu erwarten sind.

Berichtssaison des dritten Quartals hält positiven Trend an

Zwar hat die Berichtssaison des dritten Quartals gerade erst begonnen, dennoch können Unternehmen und Firmen das positive Überraschungspotenzial in den kommenden Wochen und Monaten auch jenseits des Atlantiks spüren. Für Anleger empfiehlt es sich daher die aktuelle Berichtssaison genau im Auge zu behalten. Denn hier ergeben sich Tendenzen, die über die mittel- und langfristige Entwicklung von Aktienkursen Auskunft geben können. Bis zum Ende des Jahres prognostiziert die Deutsche Bank für S&P 500 einen Stand von 2.600 Punkten und für den Euro Stoxx 50 einen Indexstand von knapp 3.600 Punkten.

Passend zum Thema

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!

Mehr aus der Rubrik

Ein Rentner aus Mittelfranken hat im Lotto richtig abgeräumt. Der 84-Jährige bekommt nun für die Dauer von 66 Monaten jeden Monat 6000 Euro überwiesen.

Forchheimer Bürgerserviceportal neu überarbeitet

Wer einen negativen Schufa-Score besitzt und trotzdem dringend Geld benötigt, kann in manchen Fällen von dem sogenannten Schweizer Kredit profitieren.

Teilen: